Presse und Publikationen

Magnetring zur Behandlung der Refluxerkrankung

23.05.2012

Linx3

Im Rahmen einer Studie hat Univ.Prof. Dr. Sebastian Schoppmann gemeinsam mit Univ.Prof.Dr. Martin Riegler Mitte Mai weitere PatientInnen mit Refluxerkrankung mit der Implantation eines Magnetrings (LINX) behandelt. Durch die flexiblen Ringanteile soll verhindert werden, dass die Magensäure in die Speiseröhre kommt.

 

Neuer Mechanismus für Progression von Magentumoren

12.03.2012

Forscher an der MedUni Wien entdecken ein Protein, das eine wesentliche Rolle für die Entstehung von gastrointestinalen Stroma-Tumoren spielt.

zum Artikel auf derstandard.at

Neuer Mechanismus bei Magentumoren entdeckt

09.03.2012

Die einzige Therapie für den Magentumor GIST war bis vor wenigen Jahren die chirurgische Entfernung. Seither entwickelte alternative Behandlungsmethoden greifen auch nur zum Teil. Nun entdeckten ForscherInnen der MedUni Wien einen neuen Mechanismus, der wichtiger ist, als die bisher bekannten und Ansatz für neue Therapien sein könnte.

zum vollständigen Artikel auf der Website der MedUni Wien

MAPKAP kinase 2 overexpression influences prognosis in gastrointestinal stromal tumors

24.02.2012

Here’s a new an interesting science paper about GIST, which ties into another very interesting science paper about GIST, KIT, and a nuclear transcription factor called ETV1 by Charles Sawyers lab last year. (Charles Sawyers was a pioneer with Druker of TKI treatments for CML.)

zum vollständigen Artikel auf GIST Support International

Neue Chancen beim Ösophaguskarzinom

25.06.2011

An der MedUni Wien wurden entscheidende Erkenntnisse über das HER-2-Gen und seine bedeutende Rolle in der Entstehung von Tumoren in der Speiseröhre gewonnen […]

zum vollständigen Artikel auf springermedizin.at

MedUni Wien ForscherInnen sehen neue Therapiechancen bei Speiseröhrenkrebs

04.06.2011

ForscherInnen der MedUni Wien erzielten entscheidende Erkenntnisse über das HER-2 Gen und seine Rolle in der Entstehung von Tumoren in der Speiseröhre. Das verspricht bessere Therapie- und Überlebensraten für die PatientInnen. […]

zum vollständigen Artikel auf der Website der MedUni Wien


Top